Mittwoch, 9. August 2017

Rettungshund

Als wir letzte Woche Sonntag an der 6-Seenplatte in Duisburg waren,  konnten wir von einer Brücke aus zusehen, wie Neufundländer zum Rettungshund ausgebildet werden.



Das war für uns ein nicht alltägliches Erlebnis



-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

noch mehr nicht alltägliches findet ihr bei 
 Arti

Kommentare:

  1. Wow, das ist es für mich auch. So eine Ausbildung für diverse Diensthunde soll ja schwierig und langwierig sein. Wie gut, wenn die Hunde ihren Spaß während der Ausbildung behalten und später wirklich mit Freude Menschen retten können. Mit dem Ring stelle ich mir ein wenig wie apportieren vor, nur nicht zurück sondern zum Verunglückten.
    Ganz toll, dass du diese Bilder für uns machen konntest und heute bei Anna zeigst. Ich freue mich sehr über diesen außergewöhnlichen Beitrag und bedanke mich ganz herzlich.

    Sei lieb gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabi,
    da habe ich auch schon mal zugeschaut. Es ist ganz erstaunlich, was diese Rettungshunde da vollbringen.
    Eine tolle Fotoserie hast Du erstellt.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabi, so etwas habe ich noch nie gesehen, ich wusste gar nicht, dass Hunde für so eine Aufgabe ausgebildet werden. Danke für's zeigen.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gabi, wirklich toll, dass ihr da zufällig wart.
    Die Tiere sind schon wirklich beeindruckend , vor allem, was sie so leisten!

    AntwortenLöschen
  5. Sind doch die Neufundländer eher gemütliche Hunde, erstaunt es mich dass sie als Rettungshunde ausgebildet werden.
    Hoffentlich kommen sie nie zu einem Ernsteinsatz.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön das ihr das beobachten konntet. So eine Ausbildung ist bestimmt schwierig. Ich glaube, so ganz geheuer war es dem Hund nicht, als er einfach ins Wasser geschoben wurde.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. Ohhh ich hätte so gern neben dir gestanden und zugeschaut.
    Liebe Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Das war bestimmt spannend zuzuschauen und toll bebildert hast du es. Ich habe sowas bis dato nur mal im TV gesehen und fand es schon klasse, auch wieviel Freude die Hunde daran haben.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Gabi,

    da hast du echt etwas nicht alltäglichen beobachten können. Sehr interessant, hätte ich auch gerne zugeschaut. Fein das du davon schöne Bilder gemacht hast.

    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Gabi,

    das war ein Schauspiel, was man nicht jeden Tag zu sehen bekommt, klasse!
    Hier hätte auch ich sehr lange zugeschaut und vielleicht hat es Dina ja in den Pfoten gejuckt, da mitzumischen oder?

    Auf jeden Fall ein ganz toller Beitrag für Veras Projekt. :-)

    Liebe Pia,

    das ist ein ganz besonderer Weg, den du entlang gelaufen bist. Die Schautafeln finde ich super und bestimmt macht es Groß und Klein viel Freude, in diesem besonderen Bilderbuch zu lesen.

    Wie es sich für einen solchen Weg gehört, ließen die roten kleinen Füchslein nicht lange auf sich warten und du konntest so tolle Aufnahmen machen. Mir hat dein Beitrag sehr gefallen. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  11. Das war bestimmt toll, bei so einer Schulung zuzusehen. Aber für Dina ist das wohl nicht das, was sie sich wünscht ;-)
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein... ich denke auch, das ist nichts für Dina, so ganz freiwillig will sie ja auch nicht ins Wasser, aber Sonntag zeigte sie uns wiedermal dass sie schwimmen kann, sie wollte nämlich im Grugapark trinken und rutsche dabei an der moosigen Uferbefestigungen ab und plumpste ins Wasser.

      Löschen